Beute

On 23. März 2010, in Gedichte & Gedanken, by Anaxabia

Dunkles Raunen am Wegesrand…
Schräge Wehklänge rufen in die Dunkelheit
Getuschel in den Büschen
Gierige Augen folgen jedem ihrer Schritte

Leicht erhellt Mondschein den Weg

Knirschend jeder Schritt
Laut jeder Atemzug

Unruhige Blicke,
die Nichts sehend die Umgebung streifen

Ein Fuß vor den anderen
Schritt für Schritt

Atmen
Lauschen

Leise spricht der Wind
Durch das Geäst der Bäume

Flüstert Warnungen
Kehr um!

Ihr Körper erhitzt
Das Herz schlägt an die Rippen

Unruhige Augen

Umschauen

Ein Fuß vor den anderen

Tap Tap

© Anaxabia | 23.03.2010

Tagged with: